POL&IS

Gut gelaunt und vol­ler Vor­freu­de fuh­ren wir, 45 Schüler/innen des BOGY und des VHG, am Mon­tag­mor­gen um 8:30 Uhr am VHG los. Als wir 90 Minu­ten spä­ter an der Lan­des­volks­hoch­schu­le Wies in Stein­ga­den anka­men, konn­ten wir direkt mit Pol&IS anfan­gen. Pol&IS ist eine Simu­la­ti­on der Welt- und inter­na­tio­na­len Sicher­heits­po­li­tik, bei der die Schüler/innen ver­schie­de­ne Rol­len, wie zum Bei­spiel die des UN-Gene­ral­se­kre­tärs oder die des Regie­rungs­chefs oder eines Minis­ters in bestimm­ten Regio­nen ein­neh­men. Dadurch erhal­ten die Schüler/innen einen ein­zig­ar­ti­gen Ein­blick, wie sich ein­zel­ne Ent­schei­dun­gen auf die gesam­te Welt aus­wir­ken kön­nen und was es für Pro­ble­me zu bekämp­fen gibt.
Im Anschluss an die Rol­len­ver­ga­be wur­de jeder mit sei­nem Auf­ga­ben­be­reich ver­traut gemacht.
Bereits im ers­ten Pol&IS-Jahr ging es beim Ver­han­deln heiß her! Schnell wur­de deut­lich, dass die Regio­nen ihre Ent­schei­dun­gen auch im Sin­ne des All­ge­mein­wohls tra­fen. Im fina­len Jah­res­rück­blick wur­de den Regie­run­gen die Kon­se­quen­zen ihres Han­delns für ihre Bevöl­ke­rung auf­ge­zeigt, die nicht immer posi­tiv waren. Bei­spiels­wei­se hat­te Chi­na nur für zwei Drit­tel ihrer Bevöl­ke­rung Agrar­gü­ter, sodass eine Hun­gers­not aus­brach. Die Mehr­heit der Regio­nen könn­te jedoch ihre Situa­ti­on durch inter­na­tio­na­le Zusam­men­ar­beit ver­bes­sern. Wäh­rend der gesam­ten Simu­la­ti­on hat die Welt­pres­se die Teil­neh­mer via Soci­al Media auf dem Lau­fen­den gehal­ten.
Ins­ge­samt kön­nen wir auf 3 lehr­rei­che Tage zurück­bli­cken, die unse­re Gemein­schaft gestärkt haben, was zu einer sehr ange­neh­men Arbeits­at­mo­sphä­re bei­getra­gen hat.

Wir, die Schüler/innen der bei­den Lin­dau­er Gym­na­si­en, bedan­ken uns ganz herz­lich bei den Jugend­of­fi­zie­ren der Bun­des­wehr, die die­se Tage im posi­ti­ven Sin­ne unver­gess­lich gemacht haben!

Eben­falls gilt unser Dank auch den drei Leh­rern Frau Mül­ler-Kauf­mann, Frau Mei­er und Herr Her­mann, die uns beglei­tet haben!

Im Namen aller Schüler/innen kön­nen wir sagen, dass wir jeder Zeit sofort wie­der­kom­men wür­den!

Car­la Augus­tin und Mona Münt­zel

Menü