DELF 2018

Zu Beginn unse­rer 10. Klas­se hat uns Frau Mont­go­me­ry das Fran­zö­sisch­di­pom „DELF“ auf dem Niveau B2 vor­ge­stellt, das aus einem Hör­ver­ste­hen, einem Lese­ver­ste­hen, einer Text­pro­duk­ti­on und einem münd­li­chen Teil besteht.
Nach kur­zem Über­le­gen haben wir uns dazu ent­schie­den, den vor­be­rei­ten­den Kurs zu besu­chen und die Prü­fun­gen abzu­le­gen.
Auch wenn wir anfangs oft hilf­los den Hör­ver­ste­hens­übun­gen zuge­hört haben, fiel es uns mit jedem Frei­tag Nach­mit­tag, den wir in der Schu­le ver­bracht haben, leich­ter.
Schnel­ler als gedacht ist der Tag der schrift­li­chen Prü­fun­gen (ein Sams­tag!) auch schon gekom­men, an dem wir vol­ler Auf­re­gung um 9.00 Uhr in die Schu­le und mit einem rela­tiv guten Gefühl vier Stun­den spä­ter wie­der nach Hau­se gegan­gen sind. Auch die münd­li­che Prü­fung, die wir in der Woche dar­auf hat­ten, lief sehr gut.
Etwa drei Wochen spä­ter haben wir dann erfah­ren, dass wir alle bestan­den haben und waren dem­entspre­chend sehr glück­lich, erleich­tert und natür­lich stolz.

Ein rie­sen­gro­ßer Dank gilt Frau Mont­go­me­ry, die uns auf die Prü­fun­gen vor­be­rei­tet und immer hel­fen­de Wor­te parat hat­te.

Maren Fink, 10a

Vorheriger Beitrag
Die SAG Rudern trotzt jedem Wet­ter.…
Nächster Beitrag
Das Gre­en­team auf der IMTA 2018 in Lin­den­berg

Ähn­li­che Bei­trä­ge

Menü