Inter­na­tio­na­le Kon­tak­te

Über­blick

Grup­pen­schü­ler­aus­tausch und Pro­jek­te

Zur Über­sicht über alle unse­re inter­na­tio­na­len Kon­tak­te gelan­gen durch Klick auf unten ste­hen­den Link. Beach­ten Sie hier­zu die Hin­wei­se zur Daten­nut­zung durch Goog­le in unse­rer Daten­schutz­er­klä­rung. Durch Auf­ruf der Kar­te erklä­ren Sie sich mit die­ser ein­ver­stan­den.

Über­sicht über unse­re inter­na­tio­na­len Kon­tak­te

Details und Berich­te zu ein­zel­nen Aus­tau­schen fin­den sich unter den Tabs für die ein­zel­nen Län­der wei­ter unten.

Indi­vi­du­el­ler Schü­ler­aus­tausch und indi­vi­du­el­le Aus­lands­auf­ent­hal­te

Aus­lands­auf­ent­hal­te für ein­zel­ne Schü­le­rin­nen und Schü­ler über einen Zeit­raum von meh­re­ren Wochen bis zu einem Jahr wer­den unter ande­rem von den fol­gen­den Orga­ni­sa­tio­nen ange­bo­ten und orga­ni­siert:

Wert­vol­le Tipps und Bro­schü­ren für Aus­lands­auf­ent­hal­te und Sprach­rei­sen gibt es bei:

Sprach­rei­sen soll­ten in der Regel in der unter­richts­frei­en Zeit statt­fin­den. Für Aus­nah­men gel­ten beson­de­re Grund­sät­ze.

Bewer­bung und Aus­wahl

Wenn bei Maß­nah­men des inter­na­tio­na­len Schü­ler­aus­tau­sches nicht gan­ze Klas­sen oder gan­ze Lern­grup­pen teil­neh­men, dann gibt es für die Schüler/innen die Mög­lich­keit einer Online-Bewer­bung und die end­gül­ti­ge Aus­wahl erfolgt im Anschluss durch die Schu­le nach päd­ago­gi­schen Kri­te­ri­en (sie­he unten).

Titelgeän­dert amher­un­ter­la­den
BOGY Aus­wahl­kri­te­ri­en Fahr­ten 13-10-2017 her­un­ter­la­den
Aktu­el­le Bei­trä­ge
Chi­na
Eng­land
Frank­reich

Der­zeit (Stand Mai 2018) gibt es inter­na­tio­na­le Kon­tak­te mit Chel­les, mit Gour­nay und mit der fran­zö­si­schen Süd­see­insel La Réuni­on (sie­he auch Bereich „Über­blick”).

Eine Woche in einer frem­den Fami­lie in Frank­reich – Schne­cken und Frosch­schen­kel  oder viel­leicht doch Baguette und Crois­sant ? – die Angst vor den neu­en Umge­bung, einer ande­ren Fami­lie, eines womög­lich schreck­li­chen Aus­tausch­part­ners und vor allem die stän­di­ge Befürch­tung, dass man sich zur Sprach­lo­sig­keit ver­dammt sieht. Mit dem Kopf vol­ler Cli­chés und einem ban­gen Her­zen sahen wir dem Aus­tausch ent­ge­gen. Doch die herz­li­che Auf­nah­me bei den Gast­fa­mi­li­en und die ers­te „bise“ unse­res „cor­res“ zer­streu­ten bereits vie­le Bedenken.Schön war es dann aber doch, die Klas­sen­ka­me­ra­den am nächs­ten Tag wie­der­zu­se­hen zum Aus­flug nach Ver­sailles, gemein­sam mit den fran­zö­si­schen Part­nern. Erin­ne­run­gen an den Geschichts­un­ter­richt wur­den wach: gol­de­ner, baro­cker Prunk des Lebens um Lud­wig XIV, das Schlaf­zim­mer, in dem er das berühm­te „lever du roi“ insze­nier­te, der his­to­risch bedeu­ten­de Spie­gel­saal und der sym­me­tri­sche Gar­ten Le Nôtres.Das Wochen­en­de ver­brach­ten wir in den Fami­li­en, z.T. in Paris, z.T. in Dis­ney­land oder bei ande­ren Akti­vi­tä­ten mit unse­ren Partnern.Der Mon­tag und der Diens­tag stan­den ganz im Zei­chen der Sehens­wür­dig­kei­ten von Paris. Wir bestaun­ten bei strah­len­dem Son­nen­schein den Eif­fel­turm, die Ile de la Cité mit Not­re-Dame, die Champs-Ely­sées und die Kunst­schät­ze im Lou­vre und in Versailles.Am letz­ten Tag beglei­te­ten wir unse­re „cor­res“ in den Unter­richt und zu einem Emp­fang beim Bür­ger­meis­ter von Gour­nay, den Tag klang dann in ent­spann­ter Atmo­sphä­re beim gemein­sa­men „Bow­ling“ aus.Wir sind froh, dass sich unse­re Befürch­tun­gen nicht bewahr­hei­tet haben, son­dern wir in unse­ren Aus­tausch­part­nern und ihren Fami­li­en lie­bens­wer­te Men­schen ange­trof­fen und neue Freund­schaf­ten geschlos­sen haben und Frank­reich als fas­zi­nie­ren­des Land ken­nen­ler­nen durf­ten, das  uns ans Herz gewach­sen ist.

Ita­li­en
Russ­land
Tai­wan
USA
PAD

Dies ist die Sei­te des PAD am BOGY.

wir freu­en uns, dass die ange­kün­dig­te Mit­tel­kür­zung (vgl. unten) die­ses Jahr nun doch an unse­rer Schu­le vor­über geht und wir wie gewohnt Gast­ge­ber für das Preis­trä­ger­pro­gramm sein kön­nen. Die Anmel­dung inter­es­sier­ter Schüler/innen und Fami­li­en erfolgt bit­te über das online For­mu­lar wei­ter unten.

Sei­tens des Sek­rek­ta­ria­tes der Kul­tus­mi­nis­ter­kon­fe­renz hieß es in einem Schrei­ben vom 26.02.2018:

Lei­der zwin­gen uns die­se Kür­zun­gen der Mit­tel dazu, auch die Zahl der Sti­pen­di­en für die Preis­trä­ge­rin­nen und Preis­trä­ger zu redu­zie­ren. Dies bedingt, dass wir in der Sai­son 2018 nicht allen Pro­gramm­schu­len eine Schü­ler­grup­pe zuwei­sen kön­nen (…) Wir bedau­ern es sehr, müs­sen Ihnen aber für das Jahr 2018 mit­tei­len, dass für das Boden­see-Gym­na­si­um kei­ne Preis­trä­ger­grup­pe zuge­teilt wer­den kann, da der Haupt­an­teil der zu kür­zen­den Sti­pen­di­en in die­sem vor­de­ren Zeit­ab­schnitt auf die lan­ge vor­ab geplan­te Zutei­lung ent­fällt (…) Wir bedau­ern die Ent­schei­dung des Aus­wär­ti­gen Amtes (…) Eben­so bedau­ern wir, dass wir Ihnen erst jetzt die­se Mit­tei­lung machen kön­nen (…)

Den inter­na­tio­na­len Preis­trä­gern hat der Auf­ent­halt 2017 ein­mal mehr sehr gut gefal­len, wie z.B. Elna­zar aus Kir­gi­si­tan schreibt:

Zwar wir schö­ne und gro­ße Städ­te wie Bonn, Köln, Mün­chen, Ber­lin gese­hen haben, moch­te ich mei­ne klei­ne wun­der­schö­ne Stadt Lin­dau (am Boden­see). Wie­so? Ers­tens in Lin­dau haben wir in der Gast­fa­mi­lie gewohnt. Zwei­tens die­se Stadt ist sehr schö­ner Ort mit dem See, wo wir fast jeden Tag geschwom­men haben. Außer­dem bin ich täg­lich am Mor­gen mit mei­nem Gast­bru­der mit dem Fahr­rad in die Schu­le gefah­ren, was ich ganz inter­es­sant fand. Ich glau­be, dass die Zeit, die man in der Gast­fa­mi­lie ver­bracht hat, bringt mehr Ent­wick­lung der Spra­che. Noch ein Grund ist ein Ver­hal­ten von Mensch. Ich fühl­te mich per­sön­lich wie zu Hau­se, des­we­gen war ich mehr zuver­sicht­lich. Und es ist zu beach­ten, dass war­mes Gespräch am Abend mit Gast­fa­mi­li­en­mit­glie­dern ein beson­de­ren Spaß bringt. Noch fühl­te ich mich sehr gut im Boden­see Gym­na­si­um, wo alle Schü­lern sehr freund­lich waren und waren immer bereit zu hel­fen.

Ein Moment, ich habe noch über inter­na­tio­na­len Abend zu spre­chen ver­ges­sen. Das war ein wun­der­schö­ner Abend, der mit unver­gess­li­chen Erleb­nis­se, mit ver­schie­de­nen natio­na­len Gerich­ten, mit tol­len Auf­füh­run­gen von Preis­trä­gern voll war. Ich den­ke, dass alle ihres Land ziem­lich wür­dig vor­ge­stellt haben. Und am Ende wur­den alle Län­dern im Tanz gemischt. Lin­dau am Boden­see ist ein wun­der­schö­ner Ort!

Wir freu­en uns auf die inter­na­tio­na­le Preis­trä­ger­grup­pe 2018/19 an unse­rer Schu­le.

StD’in Hugo
StR Schul­ze

Für künf­ti­ge Gast­fa­mi­li­en

Hier befin­det sich das Infor­ma­ti­ons­schrei­ben zum PAD am BOGY (pdf).

PAD Eltern­brief 2018
Size : 175.2 kB For­mat : PDF

Anmel­dung für das Inter­na­tio­na­le Preis­trä­ger­pro­gramm des PAD

Um sich als Gast­fa­mi­lie für das PAD-Pro­gramm anzu­mel­den, fül­len Sie bit­te das fol­gen­de For­mu­lar aus. Die Daten wer­den dann an die betreu­en­den Lehr­kräf­te über­mit­telt.

Per­sön­li­che Daten der Gast­el­tern

Per­sön­li­che Daten Ihres Kin­des

An die deut­schen Gast­ge­schwis­ter

Bit­te folgt die­sem Link, um euch für die ein­zel­nen Aus­flü­ge anzu­mel­den.
Wie immer gilt: jede Art von Leis­tungs­er­he­bun­gen hat Vor­rang. Absen­zen müs­sen mit den Lehr­kräf­ten im Vor­feld abge­spro­chen wer­den.

Gast­fa­mi­li­en gesucht

Über den VDA (Ver­ein für Deut­sche Kul­tur­be­zie­hun­gen im Aus­land e.V. Inter­na­tio­na­ler Jugend­aus­tausch) wer­den Gast­fa­mi­li­en gesucht. Die fol­gen­den pdf-Datei­en umfas­sen Gesu­che aus­län­di­scher Schü­ler nach einer Gast­fa­mi­lie und ein Anmel­de­for­mu­lar als Gast­fa­mi­lie.

Wei­te­re Gesu­che nach Gast­fa­mi­li­en:

Menü