Abit­ur­got­tes­dienst 2015: Dein Leben als Film

Möge Gott auf dem Weg,

den du vor dir hast, vor dir hergehen.

Das ist mein Wunsch für dei­ne Lebensreise.

Mögest du die hel­len Fuß­stap­fen des Glücks finden

und ihnen auf dem gan­zen Weg folgen.

 

Mit die­sem Segen und dem anschlie­ßen­den Musik­aus­zug aus den Chro­ni­ken von Nar­nia, den das Schul­or­ches­ter unter Lei­tung von Herrn Resch spiel­te, ende­te am 26. Juni der dies­jäh­ri­ge Abit­ur­got­tes­dienst, der unter dem Mot­to „Dein Leben als Film“ stand. Bereits die Eröff­nung des Got­tes­diens­tes ließ auf das Mot­to schlie­ßen, da anstatt der gewohn­ten Glo­cken die 20th-Century-Fox-Fanfare ertön­te. Eine kur­ze Dia­show mit ver­schie­den Fotos der Abitu­ri­en­ten aus den ver­gan­ge­nen Jah­ren, die durch das Orches­ter mit einem James-Bond-Medley beglei­tet wur­de, zeig­te den bis­he­ri­gen Lebens­film, der auf die Fort­set­zung neu­gie­rig macht. Dass unse­re Abitu­ri­en­ten die­se nicht allei­ne bewäl­ti­gen müs­sen, zeigt der Psalm 121: Gott ist immer mit uns, in allen Höhen und Tie­fen dür­fen wir auf sei­nen Bei­stand vertrauen.

 

Wir wün­schen ihnen alles Gute und Got­tes Segen für ihren wei­te­ren Lebensweg.

Vorheriger Beitrag
Ster­ben erleich­tern, nicht abrechen
Nächster Beitrag
Infor­ma­tik bei SAP – oder: Ein Mann im Nationalmannschaftsshirt

Ähn­li­che Beiträge

nicht vorhanden

Menü