Besuch der chi­ne­si­schen Gäs­te aus Tian­jin

Am Sonn­tag, den 09.Juli 2017, war es end­lich soweit und wir konn­ten unse­re chi­ne­si­schen Gäs­te von der Nan­kai High School in Tian­jin in unse­ren Fami­li­en begrü­ßen. Eini­ge von uns haben sie bereits in Mün­chen am Flug­ha­fen in Emp­fang genom­men und im Bus nach Lin­dau beglei­tet, die ande­ren haben ihre Aus­tausch­part­ner dann am BOGY über­nom­men.

An unse­rem ers­ten gemein­sa­men Tag wur­den wir in der Men­sa von Herrn König und dem P‑Seminar Musik begrüßt und konn­ten dann unse­re Part­ner nach einer Schul­haus­füh­rung in den regu­lä­ren Unter­richt mit­neh­men. Am Nach­mit­tag stand die Stadt­füh­rung über die Insel mit Herrn Dr. Jör­gen­sen und Herrn Schul­ze auf dem Pro­gramm. Beson­ders begeis­tert waren die meis­ten Chi­ne­sen vom Hafen und dem Rat­haus.

Im Rat­haus wur­den wir am zwei­ten Tag von Frau Mil­ler, städ­ti­sche Ver­ant­wort­li­che für den Bereich Städ­te­part­ner­schaf­ten, emp­fan­gen. Die chi­ne­si­schen Gäs­te sind dann mit dem Zug nach Bre­genz und der Seil­bahn auf den Pfän­der gefah­ren und besuch­ten begeis­tert den Alpen­wild­park.  Anschlie­ßend haben sie eine Schiff­fahrt durch die Bre­gen­zer Bucht gemacht. Wir haben in der Zwi­schen­zeit flei­ßig die Schul­bank gedrückt.

Der nächs­te Aus­flug ging wie­der nach Bre­genz, dies­mal mit einer Füh­rung hin­ter die Kulis­sen der See­büh­ne. Sehr beein­dru­ckend war natür­lich das Büh­nen­bild mit den über­di­men­sio­na­len Hän­den und Spiel­kar­ten. Zudem erfuh­ren wir vie­le inter­es­san­te Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen über das Fest­spiel­haus, den Büh­nen­bau und die Oper Car­men von Geor­ges Bizet, wel­che die­ses Jahr auf­ge­führt wird. Der Nach­mit­tag stand zur frei­en Ver­fü­gung, den die meis­ten Chi­ne­sen zum Shop­pen genutzt haben.

Am Don­ners­tag ging es für uns deut­sche Schü­ler wie­der in die Schu­le, wäh­rend unse­re Aus­tausch­part­ner in Fried­richs­ha­fen das Zep­pe­lin­mu­se­um besuch­ten.

Das Pro­gramm am Frei­tag war wahr­schein­lich das High­light für unse­re chi­ne­si­schen Gäs­te, denn sie fuh­ren nach Füs­sen und besuch­ten das Schloss Neu­schwan­stein, das mit dem Krö­nungs­saal und sei­ner gan­zen Geschich­te sehr sehens­wert ist.

Das Wochen­en­de war pro­gramm­frei. Das war sehr schön, denn jeder hat sich für sei­nen Besuch etwas ande­res aus­ge­dacht, wie z.B. Klet­ter­gar­ten, Fest­spiel­be­such, Breit­ach­klamm und vie­les mehr.

Die zwei­te Woche star­te­te gleich mit einem gemein­sa­men Aus­flug nach Mün­chen. Eini­ge von uns haben für die Stadt­füh­rung und die Sehens­wür­dig­kei­ten von Mün­chen Refe­ra­te auf Eng­lisch vor­be­rei­tet. In der Mit­tags­pau­se saßen wir im Eng­li­schen Gar­ten und hat­ten auch noch freie Zeit für einen Bum­mel durch die Fuß­gän­ger­zo­ne.

Am nächs­ten Tag ging es nach Augs­burg. Auch dort wur­den wir mit vor­be­rei­te­ten Refe­ra­ten durch die Stadt geführt und besuch­ten auch die Fug­ge­rei und den Gol­den Saal im Rat­haus.

Der letz­te gemein­sa­me Tag kam viel zu schnell und schnel­ler als erwar­tet. Bereits in der Früh sind wir alle gemein­sam mit der Seil­bahn auf den Kar­ren bei Dorn­birn gefah­ren und konn­ten die tol­le Aus­sicht genie­ßen,  sind dann hin­un­ter gewan­dert zum Stau­fen­see und zum Abschluss durch die Alploch­schlucht.

Am Abend haben wir uns in der Men­sa getrof­fen, um zusam­men bei klei­nen Snacks und Geträn­ken die gemein­sa­me Zeit aus­klin­gen zu las­sen und Abschied zu neh­men. Zuvor über­rasch­ten uns unse­re Gäs­te noch mit eini­gen musi­ka­li­schen und tän­ze­ri­schen Bei­trä­gen im Musik­saal.

Wir waren alle sehr trau­rig als wir unse­re Chi­ne­sen, unse­re neu­en Freun­de, am Don­ners­tag am BOGY ver­ab­schie­den muss­ten. Aber es ist nur ein kur­zer Abschied, denn wir wer­den uns im April 2018 in Tian­jin wie­der­se­hen und dar­auf freu­en wir uns alle sehr!

Ein herz­li­ches Dan­ke­schön geht an unse­re beglei­ten­den Lehr­kräf­te Frau Wal­ter und Herr Resch für die vie­len schö­nen Aus­flü­ge, für die Zeit, die sie uns gege­ben haben um unse­re Gäs­te in der Fami­lie zu betreu­en und für die Orga­ni­sa­ti­on des tol­len Pro­gramms. Wir freu­en uns auf unse­re Zeit in Chi­na mit Ihnen!

Maren Fink, 9a

Menü