Ver­an­stal­tung „Neue Auto­ri­tät”

Mög­lich­kei­ten von Prä­senz­päd­ago­gik und neu­er Auto­ri­tät im Bildungs- und Betreu­ungs­all­tag“

Am dies­jäh­ri­gen Buß- und Bet­tag fand am Bodensee-Gymnasium die jähr­lich von Frau Mai­tra vom Land­rats­amt (Jugend­amt) orga­ni­sier­te Fort­bil­dung für päd­ago­gi­sche Fach­kräf­te aus Ein­rich­tun­gen der Kin­der­ta­ges­be­treu­ung und aus Grund­schu­len statt.
The­ma in die­sem Jahr war das Kon­zept der „Neu­en Auto­ri­tät“, das Wer­ten, Bezie­hung und Hal­tung gegen­über der Stra­fe als Metho­de her­kömm­li­cher Auto­ri­tät den Vor­zug gibt.
Das Kon­zept der „Neu­en Auto­ri­tät“ hat den Fokus auf einer Bezie­hung ohne Gewalt, aber mit sehr viel Klar­heit und Wider­stand gegen uner­wünsch­tes Ver­hal­ten, sowie auf Ver­net­zung und gegen­sei­ti­ge Unter­stüt­zung.
Sou­ve­rän und sehr anschau­lich führ­ten Mar­tin Fel­la­cher, Lei­ter des Päd­ago­gi­schen Insti­tuts für Neue Auto­ri­tät in Rank­weil, und sei­ne Kol­le­gin Jut­ta Gunz durch den Tag und mach­ten 90 Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer mit die­sem Päd­ago­gik­kon­zept ver­traut, das Bezie­hungs­ar­beit mit Kon­se­quenz in Kom­mu­ni­ka­ti­on und Han­deln ver­bin­det.

Chris­toph Blass­nig

Menü