Besuch von FranceMobil

Bis­wei­len sind Schü­le­rin­nen und Schü­ler im Sprach­un­ter­richt ungnä­dig mit sich, scheu­en sich davor, sich in der Fremd­spra­che zu äußern und schwei­gen lie­ber, statt neue Voka­beln und Gram­ma­tik anzu­wen­den. Wie viel unse­re Siebt­kläss­le­rin­nen und Siebt­kläss­ler in ihrer zwei­ten Fremd­spra­che, dem Fran­zö­si­schen, nach nicht ein­mal ganz zwei Lern­jah­ren schon kön­nen, wur­de ihnen von Joha­ne Siro, der dies­jäh­ri­gen Lek­to­rin von France­Mo­bil für Süd­bay­ern, die das Bodensee-Gymnasium am 12. Juni besuch­te, mit krea­ti­ven Spie­len vor Augen geführt. Nach anfäng­li­chen Berüh­rungs­ängs­ten lie­ßen sich alle Klas­sen schnell begeis­tern und mach­ten enga­giert mit, obgleich in die­ser beson­de­ren Unter­richt­stun­de natür­lich alle Spiel­re­geln nur auf Fran­zö­sisch erklärt wurden.
France­Mo­bil ist ein Pro­gramm, das vom Deutsch-Französischen Jugend­werk (DFJW) und der Fran­zö­si­schen Botschaft/Institut Fran­çais Deutsch­land koor­di­niert und unter ande­rem auch von Bay­ern unter­stützt wird. Das wich­tigs­te Ziel von France­Mo­bil, Kin­der und Jugend­li­che mit Spaß und Spie­len für die fran­zö­si­sche Spra­che und Kul­tur zu begeis­tern und durch den Ein­satz von jun­gen Mut­ter­sprach­lern ein authen­ti­sches Bild Frank­reichs zu zeich­nen, das viel­leicht ein­mal dazu führt, einen Aus­tausch machen zu wol­len, wur­de auf jeden Fall erreicht. Denn am Ende waren sich alle einig:  C’était fantastique!

Doro­thea Ochs (für die Fach­schaft Französisch)