Schü­ler lei­ten vir­tu­el­les Unter­neh­men

Im Rah­men des betriebs­wirt­schaft­li­chen Plan­spiels „Play the Mar­ket“ (ein Pro­jekt von SCHULEWIRTSCHAFT Bay­ern, ange­sie­delt im Bil­dungs­werk der Baye­ri­schen Wirt­schaft e.V.) füh­ren Teams des Boden­­­see-Gym­­na­­si­ums ein vir­tu­el­les Unter­neh­men, das E‑Bikes pro­du­ziert und ver­mark­tet. Das Ziel besteht dar­in, einer­seits einen mög­lichst hohen Gewinn zu erzie­len (geht zu 80 % in die Wer­tung ein), ande­rer­seits aber auch der sozia­len und öko­lo­gi­schen Ver­ant­wor­tung eines Unter­neh­mers gerecht zu wer­den (wird anhand eines „CSR” (Cor­po­ra­te Soci­al Responsibility)-Indexes gemes­sen, der das Gesamt­ergeb­nis zu 20 % bestimmt). Das Team, das auf sei­nem Markt die höchs­te Gesamt­punkt­zahl erzielt, erreicht die nächs­te Run­de. Ins­ge­samt gibt es 30 ver­schie­de­ne Märk­te mit jeweils etwa 21 Teams.

Im Rah­men der Unter­neh­mer­tä­tig­keit müs­sen Ent­schei­dun­gen in unter­schied­lichs­ten Berei­chen getrof­fen wer­den:

  • Kauf von Roh­stof­fen (Men­ge, öko­lo­gisch oder nicht) und Maschi­nen
  • Ein­stel­lung oder Ent­las­sung von Mit­ar­bei­tern in Pro­duk­ti­on, Ver­trieb und Ver­wal­tung
  • Höhe der Inves­ti­tio­nen (in Wer­bung, Gesund­heits­för­de­rung, Wei­ter­bil­dung und Qua­li­tät)
  • Pro­duk­ti­on: Öko­strom oder Stan­dard­strom, öko­lo­gisch ver­ant­wort­li­che Ent­sor­gung oder „Stan­dard­ent­sor­gung”
  • Fest­le­gung des Ver­kaufs­prei­ses
  • Kre­dit­auf­nah­me oder ‑til­gung; Geld­an­la­ge auf einem Fest­geld­kon­to.

Das „Start­ka­pi­tal“ der Teams war dabei jeweils ein fik­tiv exis­tie­ren­des Unter­neh­men, das sie als Jung­ma­na­ger über­nom­men haben und für 6 Geschäfts­jah­re (ein Geschäfts­jahr ent­spricht jeweils einer Woche) füh­ren müs­sen. Jede Woche rei­chen sie ihre Ent­schei­dun­gen, die sie unter zu Hil­fe­nah­me einer Excel­ta­bel­le, die ihnen zu Beginn zwar an die Hand gege­ben wur­de, die sie aber noch an ihre Bedürf­nis­se anpas­sen muss­ten, tref­fen, bei der Spiel­lei­tung ein und hof­fen auf ein mög­lichst posi­ti­ves Ergeb­nis.

Ins­ge­samt ler­nen die Teil­neh­mer viel über die Lei­tung eines Unter­neh­mens und die dabei auf­tre­ten­den Ziel­kon­flik­te: Man kann nicht gleich­zei­tig das güns­tigs­te, nach­hal­tigs­te (weil auf Bio­roh­stof­fe set­zend) Unter­neh­men mit der höchs­ten Qua­li­tät, den größ­ten Wer­be­aus­ga­ben, den meis­ten Arbeit­neh­mern sein, das gleich­zei­tig am meis­ten in die Gesund­heits­för­de­rung und die Wei­ter­bil­dung sei­ner Mit­ar­bei­ter inves­tiert.

Im Gegen­teil: Es müs­sen auch schwie­ri­ge Ent­schei­dun­gen wie die teil­wei­se not­wen­di­ge Ent­las­sung von Arbei­tern bei star­ken Umsatz­rück­gän­gen getrof­fen wer­den. Vor der­ar­ti­ge Pro­ble­me stellt sie der Spiel­lei­ter des Plan­spiels, indem er Woche für Woche neue Markt­ent­wick­lun­gen (wie z. B. ein Kon­junk­tur­ein­bruch, eine zu- oder abneh­men­de Preis­sen­si­bi­li­tät der Kun­den oder ver­än­der­te Roh­stoff­prei­se / Steu­er­sät­ze) vor­gibt.

Shi­mu­ra
RiKa
Ntp
Iuotta­mu­sy­ri­tys
BGL
Unli­mi­ted
Low­Cost Lin­dau
Les Fon­da­teurs
Boo­mers
All­fo­ry­ou

Für das BOGY gehen in die­sem Schul­jahr fol­gen­de Teams an den Start:

Aus dem P‑Seminar „Wirt­schaft im Wett­be­werb” (Q11):

    • BGL (Lau­renz Michel, Ruven Wein­hardt und Robin Wucher)
    • luotta­mu­sy­ri­tys (Phil­ipp Rit­ter und Do Sang Hoang)
    • Ntp (Nico­las Kup­pek, Tho­mas Oel­schle­gel und Phil­ipp Zim­mer­mann)
    • RiKa (Ken­an Kar­bag und John Rin­de­rer)
    • Shi­mu­ra (Elis Bonitz, Pepe Bries­ner und Bene­dikt Mül­ler)

 

Aus dem wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­chen Zweig der 10. Klas­se:

    • All­fo­ry­ou (Lil­li Nat­te­rer, Irmak Kara­li und Inga Klar)
    • ALPHA EMPIRE (Yves Buri­an, Clau­dio Jahn und ein wei­te­rer Schü­ler)
    • Boo­mers (Mela­nie Brun­ner, Harun Eju­po­vic und Moritz Pfeif­fer)
    • Les fon­da­teurs (Maxi­mi­li­an Fastrich, Danie­le Kum­mer und Nico­la Tho­mas)
    • Low­Cost Lin­dau (Simon Fischer, Chris­ti­an Gie­sin­ger, Jas­min Mah­ler und Jonas Wei­her)
    • Unli­mi­ted (Burak Bil­gi­li, Valen­tin Boy­kov und Juli­us Breit­wie­ser)

 

Nach dem 3. Geschäfts­jahr (und damit zur Halb­zeit) bele­gen die BOGY-Teams fol­gen­de Plät­ze auf ihrem jewei­li­gen Markt:

Die Teams des P‑Seminars spie­len alle auf dem Markt 24:

  • 1. Platz: BGL
  • 2. Platz: Shi­mu­ra
  • 3. Platz: Ntp
  • 10. Platz: luotta­mu­sy­ri­tys

Die Mann­schaf­ten des wirt­schaft­li­chen Zweigs der 10. Jahr­gangs­stu­fe spie­len auf dem Markt 05:

  • 1. Platz: Les fon­da­teurs
  • 2. Platz: Low­Cost Lin­dau
  • 3. Platz: ALPHA EMPIRE
  • 4. Platz: Boo­mers
  • 7. Platz: All­fo­ry­ou

Die BOGY-Teams bele­gen somit auf bei­den Märk­ten die vor­de­ren Plät­ze!

Vorheriger Beitrag
Unter­richts­aus­fall am Mon­tag, 10. Febru­ar 2020 + Infos zur Ski­wo­che
Nächster Beitrag
Sucht­par­cours der 9. Klas­sen

Ähn­li­che Bei­trä­ge

Menü