Ent­span­nungs­übun­gen

Das P‑Seminar „Ent­span­nungs­tech­ni­ken ken­nen­ler­nen, erler­nen und wei­ter­ge­ben“ möch­te allen, die Inter­es­se haben, die Mög­lich­keit geben, klei­ne Sequen­zen von Atem­übun­gen und Ent­span­nungs­tech­ni­ken ken­nen­zu­ler­nen und/oder mit­zu­ma­chen. Wich­tig ist nur, den ers­ten Teil zu lesen und sich dar­an zu hal­ten – sprich dem Kör­per immer zu signa­li­sie­ren, jetzt ent­span­ne ich mich – und danach – jetzt neh­me ich zurück.

Es muss kei­ne Rei­hen­fol­ge beach­tet wer­den, je nach Inter­es­se und Lust kann alles selbst aus­pro­biert wer­den, oder ein­fach nur zuhö­ren.. das ist ganz offen und jeder/jedem selbst über­las­sen. Es wer­den in den kom­men­den Wochen wei­te­re Übun­gen auf die Home­page gestellt wer­den.

Das P‑Seminar

Kon­kre­te Übun­gen:

Pro­gres­si­ve Mus­kel­ent­span­nung

Zuerst soll­te die Ein­füh­rung ange­hört wer­den und danach eines der 4 Kör­per­re­gio­nen – am ein­fachs­ten und bes­ten begin­nend mit den Armen.

Man soll­te zum Erler­nen nur eine Kör­per­re­gi­on wäh­len und die­se ver­in­ner­li­chen und danach wei­te­re hin­zu­fü­gen. Natür­lich kön­nen alle aus­pro­biert wer­den und sich jede/r indi­vi­du­ell für eine ent­schei­den, oder wenn es nach eini­ger Zeit klappt, die kom­plet­te Serie üben.

Ein­füh­rung:

Ent­span­nung am Bach:

Vorheriger Beitrag
Wider­stand gegen den Natio­nal­so­zia­lis­mus 1939 – 1945
Nächster Beitrag
Öff­nungs­zei­ten in den Pfingst­fe­ri­en
Ähn­li­che Bei­trä­ge
Menü