2. Platz bei der Schwä­bi­schen Schul­schach­meis­ter­schaft

Der Buß- und Bet­tag war für die meis­ten Schü­ler ein frei­er Tag, aber nicht für vie­le jun­ge Schach­spie­ler in Schwa­ben. An die­sem Tag stand die Schwä­bi­sche Schu­l­­schach-Man­n­­schafts­­­meis­­ter­­schaft im Les­­sing-Gym­­na­­si­um in Neu-Ulm im Pro­gramm, offen für alle Schu­len im Bezirk Schwa­ben. Auch das Boden­­­see-Gym­­na­­si­um hat ein Team an die Donau geschickt. Vier Schü­ler sind mit ihrem Schach­trai­ner Mike Mont­go­me­ry nach Neu-Ulm gefah­ren mit dem Ziel, einen Pokal mit nach Hau­se zu brin­gen.
Die Schul­schach­meis­ter­schaft ist das größ­te Jugend­tur­nier in der Regi­on, über 200 Schü­le­rin­nen und Schü­ler nah­men dar­an teil. In sechs ver­schie­de­ne Alters­klas­sen konn­ten sie ihre Kräf­te mes­sen. Die Lin­dau­er woll­ten die­ses Mal unbe­dingt gewin­nen. Der Team­ka­pi­tän Simon Baron hat­te kurz davor den Fuß gebro­chen, was ihn aber nicht von der Teil­nah­me abhal­ten konn­te. Mit dabei waren auch Adri­an Kaz, Jonas Steur und Oli­ver Strö­ßen­reu­ther.
In der Wer­tungs­klas­se III (U14) gab es 7 Mann­schaf­ten; des­halb wur­de ein Voll­run­den­tur­nier mit 15 Minu­ten Bedenk­zeit gespielt. Nur zwei Teams waren von Anfang an im Ren­nen – mit einem Kan­ter­sieg nach dem ande­ren: das Boden­­­see-Gym­­na­­si­um und der Dau­er­ri­va­le, das Dos­­sen­ber­ger-Gym­­na­­si­um aus Günz­burg. In der letz­ten Run­de kam es zum Show­down zwi­schen den bei­den Spit­zen­teams.
Zuerst dreh­te Jonas ein ver­lo­re­nes Tur­m­end­spiel in einem Remis, dann ver­lor Oli­ver nach einer makel­lo­sen Rei­he von sechs gewon­ne­nen Par­ti­en. Adri­an setz­te mit einen sehens­wür­di­gen Angriff Matt. Beim Zwi­schen­stand von 1,5:1,5 war der ers­te Platz zum Grei­fen nah, aber in einer kom­pli­zier­ten Stel­lung über­sah Simon die Gefahr an sei­ner Grund­rei­he und muss­te auf­ge­ben. Damit war das Dos­­sen­ber­ger-Gym­­na­­si­um Sie­ger, das Boden­­­see-Gym­­na­­si­um beleg­te den zwei­ten Platz.
Als Gast­ge­ber hat das Les­­sing-Gym­­na­­si­um in Neu-Ulm per­fek­te Bedin­gun­gen gebo­ten. Wer die Schu­le nicht kennt muss nur nach Robo­­ter­­fuß­ball-WM im Inter­net suchen.

Mont­go­me­ry

Vorheriger Beitrag
Zivil­cou­ra­ge-Trai­ning am BOGY
Nächster Beitrag
Von drauß’ vom Wal­de komm ich her …
Ähn­li­che Bei­trä­ge
Menü