Stu­di­en­fahrt der Q12 WR-Kurse zum The­ma Geld­po­li­tik nach Frank­furt am Main

Bil­dungs­auf­trag erfüllt“ lau­tet das mehr­heit­li­che Urteil über die Fahrt der Q12 nach Frank­furt: Ins­ge­samt 46 Schüler/innen hat­ten dort die Mög­lich­keit, zu sehen, wie das, was sie zuvor im Unter­richt über Finanz­po­li­tik gelernt haben, in der Pra­xis umge­setzt wird.

Ein Besuch in Deutsch­lands größ­te Bör­se ist dabei natür­lich Pflicht. Bevor wir das Gebäu­de aber über­haupt betre­ten durf­ten, wur­de eine gewis­sen­haf­te Sicher­heits­kon­trol­le durch­ge­führt, für den Fall, dass einer von uns eine Waf­fe im Hand­ge­päck führt. Nach einem kur­zen Vor­trag über die Ent­wick­lung des Akti­en­han­dels in Frank­furt konn­ten wir uns noch den aus Fern­se­hen und Zei­tung all­seits bekann­ten Saal mit den wei­ßen Büro-Kreisen und den rie­si­gen Anzei­ge­ta­feln an den Wän­den aus der Nähe anschau­en. Das Fas­zi­nie­rends­te dar­an waren aller­dings die Flie­sen im Fuß­bo­den, die die Namen aller DAX-Unternehmen tra­gen und von Zeit zu Zeit rot oder grün auf­leuch­ten, je nach­dem, ob der jewei­li­ge Kurs gera­de fällt oder steigt.
Wenn man schon mal in der Gegend ist, kann man sich einen Besuch im Opel-Werk Rüs­sels­heim nicht ent­ge­hen las­sen, auch wenn die Auto­mo­bil­in­dus­trie nicht direkt zum Leit­the­ma der Fahrt passt. Wie rie­sig das größ­te Opel-Werk Deutsch­lands näm­lich tat­säch­lich ist, wird spä­tes­tens dann deut­lich, wenn man zur Betriebs­be­sich­ti­gung mit dem Bus quer über das Gelän­de gefah­ren wird.
Zwi­schen wei­te­ren Vor­trä­gen bei der Bun­des­bank, der Deut­schen Bank und der Triodos-Bank (eini­ge der Teil­neh­mer wer­den angeb­lich bald ein neu­es Kon­to eröff­nen) bot der ange­nehm locke­re Zeit­plan genü­gend freie Stun­den. Auch die­se wid­me­ten wir als vor­bild­li­che Gym­na­si­as­ten größ­ten­teils der Kul­tur – bei der Ver­kos­tung des tra­di­tio­nel­len „Appel­wois“ auf dem Weih­nachts­markt oder bei der Bewun­de­rung der ein­zig­ar­ti­gen Archi­tek­tur des Ein­kaufs­zen­trums.

Die beein­dru­cken­de Aus­sicht auf das beleuch­te­te „Main­hat­tan“, die sich uns bei der nächt­li­chen Stadt­füh­rung am ers­ten Abend bot, wird uns sicher eben­falls noch lan­ge in Erin­ne­rung blei­ben. Wir bedan­ken uns herz­lich bei Herrn Dr. Reu­ter, Frau Wal­ter und Herrn Göh­lert für die Orga­ni­sa­ti­on die­ser für uns wahr­schein­lich letz­ten gemein­sa­men Klas­sen­fahrt und hof­fen, dass sie die­se schö­ne Tra­di­ti­on auch wei­ter­hin fort­füh­ren wer­den.

Chris­ti­na Vögel, Q12

Menü