Jgst.7 in der Aus­stel­lung „Klang mei­nes Körpers”

Bereits zum fünf­ten Mal nahm das Boden­see­gym­na­si­um an der inter­ak­ti­ven Aus­stel­lung über Ess­stö­run­gen teil. Jede der drei sieb­ten Klas­sen wur­de durch die­se Aus­stel­lung begleitet.

Die unter­schied­li­chen Ess­stö­run­gen wur­den im Vor­feld im Religions- bzw. Ethik­un­ter­richt bespro­chen, sodass die Schü­le­rin­nen und Schü­ler bereits eini­ge Grund­la­gen mit zur Aus­stel­lung brach­ten. Hier wur­den noch wei­te­re The­men ange­spro­chen und dis­ku­tiert – bei­spiels­wei­se ab wann es kei­ne Stö­rung mehr ist, son­dern es sich bereits um eine Sucht handelt.

Auch zum Umgang mit­ein­an­der wur­de viel bespro­chen, ver­sucht, zu sen­si­bi­li­sie­ren.  Vor allem mit schnell dahin­ge­sag­ten Wor­ten, die für einen Mit­schü­ler (Mit­schü­le­rin) in bestimm­ten Situa­tio­nen sehr ver­let­zend sein und zu Stö­run­gen füh­ren können.

Die Grup­pen waren in die­sem Jahr extrem kon­zen­triert und moti­viert beim The­ma und brach­ten teil­wei­se erstaun­lich gute Beiträge.

Wir alle wün­schen, dass wir Jugend­li­che, die Pro­ble­me haben, recht­zei­tig auf­fan­gen kön­nen, indem wir sen­si­bel und behut­sam mit­ein­an­der umge­hen. Und wenn es jeman­den schlecht gehen soll­te, jeder weiß, wo er Hil­fe und einen ent­spre­chen­den Ansprech­part­ner fin­den kann.

Gabrie­le Ferchl-Heinsch

Vorheriger Beitrag
Bäu­me pflan­zen im Wäsen und Baum­s­pen­den für den Regenwald
Nächster Beitrag
Vor­le­se­wett­be­werb 2018

Ähn­li­che Beiträge

Menü